Sardinien, Land des Weines


Sardinien hat seit der Nuraghen-Kultur eine enge geschichtliche Verbindung mit Wein.

Studien und archäologische Funde belegen, dass es vor mehr als 3000 Jahren in diesem Gebiet bereits Weinproduktion gegeben hat. Es bildet einen sehr wichtigen Beitrag zur Domestizierung des wilden Weines. Der Weinanbau ist in Sardinien ein integrierter Teil der Landschaft und fast überall präsent: Von den fruchtbaren Tälern nah am Meer bis ins Hinterland, wo das herstellen des Weines noch mit antiken Traditionen verbunden ist. Der Weinstock ist, neben dem Olivenbaum, eine eingeborene wilde Pflanze, die im Laufe der Jahrhunderte zahlreicher Propfungsprozesse unterzogen wurde, und so letztendlich die berühmten Weinstöcke der Region entstanden sind (unter anderen Vermentino und Cannonau). Ein großer Verdienst der Entwicklung des Anbaus von Weinstöcken kommt von den Phönikern, ein Seefahrervolk, das Sardinien für lange Zeit erobert hatte und viele Kolonien erichtete, deren Spuren heute immer noch zu sehen sind (Kalaris, Tharros, Cornus, Nora und Olbia).

Mit der Ankunft der Römer, die große Verehrer des Gottesnektars waren, wurde Sardinien eine wichtige Rolle neben der des Getreidespeichers des römischen Reiches zugesprochen. Nämlich die der Weinproduktion. Heute kann Sardinien eine große Produktion von Qualitätsweinen vorweisen, die national und weltweit geschätzt wird. Auf dieser gastfreundlichen und großzügigen Insel, erschaffen das Klima, der Boden und die ausgebildeten Menschen großartige Weine.
Manche sind kräftig und von starker Persönlichkeit, andere elegant und vornehm. Jedoch sind sie in jedem Fall ein Produkt aus der Harmonie zwischen Herstellung und Umwelt. Das Gleichgewicht und die einzelnen Geruchs- und Geschmackssensationen der sardischen Weine erinnern an farbenfrohe Stoffe und wertvolle Stickereien der traditionellen Kleidung und verkörpert die antike Kultur Sardiniens.

Und die Vorstellung wandert durch dieses außergewöhnliche Land, parfümiert von der Macchia, angepeitscht von dem Nord-West-Wind und gewogen von der Meeresbrise.